02103/ 9788067      vogt@theralog-hilden.de

Theralog Hilden - Praxis für Logopädie

Herzlich Willkommen bei Theralog Hilden - Praxis für Logopädie. Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen und möchten Sie einladen sich vorab über uns und unsere Arbeit zu informieren. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie interessante Informationen, rund um das Thema Logopädie, zusammengestellt. Ebenfalls finden Sie Informationen über Angebote und Neuigkeiten unserer Praxis.

Wir bieten eine individuelle, fachlich kompetente Behandlung in einer angenehmen und freundlichen Atmosphäre.

    Zeitpunkt und Dauer der Behandlung

    Sie sollten die logopädische Therapie so frühzeitig wie möglich beginnen, damit Sie die Entstehung bzw. Verschlechterung der Störung verhindern können. Die Häufigkeit Ihrer Behandlung ist abhängig von der Art der Therapie und der Schwere der Störung. In der Regel sollte sie 1-2 mal pro Woche stattfinden.

    Behandlung von Sprach- und Sprechauffälligkeiten

    Erwachsenen

    Aphasie

    Verlust des Sprechvermögens oder Sprachverstehens infolge einer Erkrankung des Sprachzentrums im Gehirn

    Dysarthrie

    Eine Dysarthrie ist eine erworbene neurogene Störung der Motorik des Sprechens.

    Laryngektomie

    Durch eine Laryngektomie ist eine künstliche Atemöffnung am Hals (Tracheostoma) erforderlich

    Poltern oder Stottern

    Stottern wird manchmal das sogenannte Poltern verwechselt. Polternde sind im Gegensatz zu Stotternden oft schwer zu verstehen

    Stimmstörungen

    Eine funktionelle Stimmstörung ist gekennzeichnet durch Veränderungen des Stimmklanges und Einschränkungen der Stimmleistungsfähigkeit

    Sprechapraxie

    Bei einer Sprechapraxie ist die Planung von Sprechbewegungen gestört. Dadurch können die Artikulation, die Sprechmelodie und der –rhythmus, sowie das Sprechverhalten betroffen sein

    Sprechtherapie bei Krebspatienten

    Brauchen Patienten infolge einer Tumorerkrankung ein Tracheostoma und eine Trachealkanüle, so hilft der Logopäde dabei ...

    Kindern

    Eingeschränkter passiver und aktiver Wortschatz

    Störungen der Unterscheidung und Bildung von Sprachlauten

    Hörstörungen

    Poltern oder Stottern

    Dysgrammatismus (Störung der Satzbildung)

    Störungen der auditiven Wahrnehmung (Hörverarbeitungsstörung)

    Störungen der phonologischen Bewusstheit (Sprachinformationsverarbeitung)

    Myofunktionelle Störung (Muskelungleichgewicht im Gesichtsbereich)

    Entwicklungsdyslexie/ -dysgraphie (Lese-/Rechtschreibstörung)

    Dyskalkulie (Rechenstörung)

    Alle Mitarbeiterinnen bilden sich regelmäßig fort, um ggf. andere oder neue sinnvolle Behandlungsmethoden in ihre Arbeit integrieren zu können. Unser Ziel ist es, Logopädie stets auf qualitativ hohem Niveau und entsprechend dem aktuellen wissenschaftlichen Stand anbieten zu können